Artikel zum Modellprogramm "Kulturagenten für kreative Schulen"

„Jahrmarkt der Wünsche“ – Verkleidete Lehrerinnen und Lehrer verteilten Wunschzettel

Die Kuhlo-Realschule nimmt seit dem Schuljahr 2011/12 an dem vierjährigen Projekt „Kulturagenten für kreative Schulen“ teil, das von der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator gefördert wird.

Am Freitag, den 10.02.2012, fand der „Jahrmarkt der Wünsche“ als Startveranstaltung des Projekts „Kulturagenten für kreative Schulen“ statt. Verkleidete Lehrerrinnen und Lehrer verteilten an diesem Tag in einer verlängerten Pause Wunschzettel an die Schülerinnen und Schüler. Es war ein überraschendes und ungewohntes Bild, das sich den Schülerinnen und Schülern an diesem Vormittag bot – dementsprechend groß war ihre Freude!

Auf den Wunschzetteln durften die Schülerinnen und Schüler Wünsche für künstlerisch-kulturelle Projekte schreiben. Vom 03. bis zum 05.07.2012 werden die „Kunst-Kultur-Projekttage“ stattfinden. In diesem Zeitraum sollen bereits einige der Wünsche in Form von Projekten in Kleingruppen erfüllt werden.

Neben den kostümierten Lehrkräften sorgten zehn professionelle Akteure aus verschiedenen künstlerisch-kulturellen Arbeitsbereichen für ein abwechslungsreiches Programm, indem sie auf dem Pausenhof verschiedene Aktionen – wie z.B. die Pantomimenaufführung oder das Rappen mithilfe einer DJ-Anlage – durchführten. Einige der Aktionen konnten die Schülerinnen und Schüler selbst ausprobieren: So rappten sie Texte ins Mikrofon oder warfen mit Pfeilen auf gefüllte Luftballons, die beim Platzen verschiedene Farben auf einer Leinwand hinterließen, so dass daraus in Zusammenarbeit ein Kunstwerk entstehen konnte.

Zum Abschluss des „Jahrmarkts der Wünsche“ stellten mehrere verkleidete Lehrkräfte sowie zwei Schülerinnen auf dem Pausenhof einen einstudierten Tanz, den „Flashmob“, vor. Die Schülerinnen und Schüler schauten zunächst erfreut zu und tanzten nach einer Weile begeistert mit.

Alle Aktionen des „Jahrmarkts der Wünsche“ waren zuvor geheim gehalten worden, um die Schülerinnen und Schüler zu überraschen. Ich denke, dass uns die Überraschung gelungen ist und dass der „Jahrmarkt der Wünsche“ ein Erfolg war! Wir werden diesen Vormittag auf jeden Fall in positiver Erinnerung behalten und gern daran zurückdenken.

Ines Franziska Kruse
(Lehrerin und Kulturbeauftragte der Schule)

Zusätzliche Informationen